Ein Mitleidskauf – oder was du mit Backhardware noch anfangen kannst

Ich MUSSTE sie mitnehmen. Aus Mitleid, weil sie sich alleine gegruselt hat und weil ich mit Backformen an sich eher suboptimal was anfangen kann… Ich kann eher am offenen Hirn operieren als unfallfrei etwas zu backen. 

Ich habe vor kurzem bei Ro**mann (der mit den Drogeriesachen) in der „Ideenwelt“ ganz günstig eine kleine Springform (für mehrschichtige!!! Jaahaaa…) Torten geschossen. Die stand da im Regal völlig alleine so rot vor sich hin und hat sich gegrault. 

Aber ich fand sie wirklich süß und schon lag sie im Einkaufswagen und schwuppdiwupp durch die Kasse in meinem Auto.   

Auf dem Weg nach Hause habe ich dann überlegt: „Was machst du jetzt damit?“ Also stand sie etwa drei Wochen in meiner Küche rum. Zwischendrin bin ich fast dem Wahn verfallen DOCH mit den Backen anzufangen (Wahnsinn nimm deinen Lauf). Aber von dieser grotesken Idee habe ich schnellstens Abstand genommen. Dann habe ich überlegt, sie als Blumenpott zu verwenden; aber als schnöden Pott fand ich sie zu schade. 



Und dann kam die Vorweihnachtszeit in greifbare Nähe – und mir damit ein funktionelle Idee für meine schöne Tortenbackform:

Ein Adventskranz für die Küche sollte es sein! 

Stabkerzen hatte ich noch, bisschen Naturdeko – getrocknete Apfelscheiben, Zimtstangen, Walnüsse – konnte ich auch noch auftreiben. Satinband gibt es hier im Haus mehr als Nahrungsmittel. Bisschen Erde aus dem Garten und kurz einen Abstecher in den Wald zum Moos sammeln. 

Das Ganze dekorativ zusammengeschustert: 

Et voilà!

Fertig ist meine rote Adventskranztortenspringform! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: