9 Ideen, wie ihr eure Hochzeit perfekt unter ein Motto stellt!

Ihr möchtet heiraten! Wie schön! Nun beginnt die kreative Phase des Planens und der Vorbereitungen.

 

Früher war die Gestaltung einer Hochzeit relativ simpel: Es wurde ein Datum ausgeknobelt und anschließend der Schankwirt der Dorfkneipe um den Gastraum gebeten.

Drei Monate vor Termin wurden die Einladungen versendet und die benötigte Menge Getränke bestellt 😉

Zum Essen gab es Hochzeitssuppe, Zwiebelfleisch mit Kartoffeln und zum Nachtisch „Eis mit Heiß“. Man konnte eigentlich keine Fehler machen… Bitte richtig verstehen: Ich lieeeebe die klassischen Hochzeiten sehr.
Ich komme vom und lebe auf dem Dorf und all das erinnert mich total an zuhause.
Aber, wie spricht es sich so schön: Die Zeiten ändern sich.
Und damit schon allein die MÖGLICHKEITEN, eine Hochzeit auf die Beine zu stellen, die die Welt noch nicht gesehen hat.

Aber wo beginnen?

 

Ganz einfach: Überlegt euch zuallererst einmal eine Jahreszeit. Wenn ihr diese festgelegt habt, ist durch das natürliche Ausschlussverfahren schon viel gewonnen.

Weil: eine freie Trauung am Usedomer Strand oder unter den Bäumen des Bayerwaldes bei den Gästen nicht so gut ankommt, wenn die Temperatur gegen Null geht…

Jede Jahreszeit hat ihren Reiz.

 

Das Frühjahr, wunderschön, wenn alle Blüten und Blumen erwachen, die Bäume grün werden. Ich finde die Stimmung im Frühjahr ist immer eine Besondere.

So nach Blumen im Haar und das Kleid darf vielleicht schon etwas kürzer sein?

Obacht jedoch!

Gerade im Frühjahr seid ihr dann nicht die Einzigen, die diese besondere Stimmung erhaschen möchten: Viele Brautpaare haben den gleichen Plan und von daher müsst ihr euch frühzeitig um einen Termin bei Ämtern, Kirche und Location kümmern.

Aber lebt doch den Frühling mit einer Hochzeit in zarten Tönen! Rosa, Hellgelb, Lindgrün, Lila. Alles Sanfte kommt im Frühling so richtig gut.

Süsse Macarons auf der Candy Bar und eure Brautjungfern tragen pastellfarbene Kleider?
Dazu üppige Blumenarrangements aus Hyazinthen, rosa Tulpen und kleinen Anemonen.
Zucker!

Der Sommer rockt normalerweise mit heißen Temperaturen und fast schon so was wie Urlaubsfeeling.

 

Hochzeit unterm Himmelszeit? Perfekt.
Da aber gerade in unseren Gefilden das Wetter irgendwie nicht immer so mitspielt, solltet ihr für den Fall der Fälle den Plan B in der Tasche haben: Das eventuell benötigte Dach über dem Kopf.

Wie wäre es dann mit einer total angesagten Boho- Hochzeit?

 

Der Bohèmian-Style paßt perfekt zur etwas flippigen und unkonventionellen Lebensweise.
Gefeiert wird dann einfach im gemieteten (Zirkus)-Zelt oder in einer Scheune.
Es darf gerne bunt sein, es darf auch etwas pompös sein… draußen werden unterm Blätterdach die Gartentische eingedeckt und drinnen kann eine große Tafel aufgebaut werden.
Laßt es lässig angehen. Dekoriert mit Pompoms, mit Traumfängern und mit kunterbunten Lampions.

…und trag statt Pumps doch einfach Zehensandalen…

Er ist längst nicht so bunt wie Frühling oder Sommer.

 

Der Herbst hat mit seinen warmen Farben und den tollen natürlichen (und somit quasi kostenfreien ;-)) Dekoartikeln echt was zu bieten! Da kann eure Feier dann in Richtung Vintage/ Shabby gehen… noch immer up to date! Weidenkörbe, Blätter, Holz, Leinendecken, Omas Knöpfe und Häkelspitze… all dies gehört zu einer „richtigen“ Herbsthochzeit einfach dazu. Ein bisschen rustikal, ein bisschen abgewetzt – wer im Herbst heiratet, kann unkompliziert und mit vielen „Hilfsmitteln“ aus der Natur arbeiten.

Eure Hochzeit im Winter solltest ihr möglichst nicht in den Dezember legen.

 

Viele Weihnachtsfeiern finden statt – da sind nicht nur die Lokale, sondern auch die Gäste „besetzt“.

Die Frage “drinnen oder draußen“ wird sich nicht stellen. Ihr könnt also in aller Ruhe eine
Location aussuchen. Vielleicht fahrt ihr in Schlitten oder Kutsche zu Standesamt oder Kirche? Und statt Sektempfang reicht euren Gästen doch selbst gemachten Glühwein und Punsch. Laßt bunt und farbig einfach mal draußen und dekoriert in Gold und Silber.
Ein bisschen Hellblau oder zartes Puderrosa, dann seid ihr richtig mit eurer Winterdeko.
Viele Kerzen und warme Lampen zaubern die Wärme in eure ganz besondere Stimmung.
Dazu Tannenzapfen und Eiskristalle aus Glas – voilà!

Ihr möchtet ein jahreszeitenunabhängiges(puh… langes Wort) Motto? Aber gerne:

 

Das FARBTHEMA… womit könnt ihr euch identifizieren? Klassisches Rot? Zarte Pastelltöne? Natürliches Braun und Creme? Da seid ihr frei, wichtig ist, dass ihr EURE Farbe wie am sprichwörtlichen Schnürchen durch eure Hochzeit hindurch zieht. Laßt immer wieder die farbigen Akzente durchschimmern, angefangen bei der Papeterie.

Ihr müßt jetzt das Ganze nicht mit Farbe zukleistern und -tapezieren, aber die Gäste sollten sehen, was eurer Farbmotto ist. Vielleicht ist es nur die Schrift auf der Einladungskarte, eine Spange im Haar der Braut, das Strumpfband oder die Krawatte des Bräutigams. Die Farbe der Blumen, der Servietten… Ihr habt unendlich viele Möglichkeiten euer Farbthema umzusetzen.

Ganz was anderes und kommt nicht oft…

 

Wie wäre denn das Thema „Bunt“?
Orange, rot, gelb, violett… und wenn ihr ein bisschen flippig seid, geht doch in Richtung „Hippie“. Die Lebensart ist doch einfach klasse und fast ein Garant für gute Stimmung!

Da kann vielleicht sogar das klassische Brautkleid im Schrank bleiben und einem „Hippiekleid“ Platz machen. (Übrigens: die gibt es auch in Weiß ;-))

Seid ihr noch Kind? So tief im Herzen?

 

Dann stellt euch und eure Hochzeit doch unter ein Märchen oder ein Disney-Motto.

Ohhh, wie schön – ein Prinzessinnen-Brautkleid, Disney-Cake-Toppers…

Es ist natürlich nicht Pflicht, alles im Mickey-Mouse-Outfit zu machen – die Tische nach Filmen oder Märchen zu benennen ist schon eine tolle Variante des Mottos.

Oder den WeddingTree mit Figuren aus dem Lieblingsfilm zeichnen zu lassen, das hat wirklich Charme.

Was ist für euch die größte Liebesgeschichte aller Zeiten?

 

Romeo und Julia? Bonnie and Clyde? Vom Winde verweht? Da gibt es wohl so einige, die ihr in den Hochzeitstopf werfen könntet…

Und was ist eure „Nonplusultra-Biggest-Love- Story“? Nachricht von Sam? Oder gar der Schwan Petra aus Münster und sein Tretboot ;-)?

Auf jeden Fall lassen sich Liebesgeschichten unglaublich toll als Motto in die Hochzeit einarbeiten:

Nehmen wir das Beispiel Bonnie und Clyde – suuuuper Vorlage, wie ich finde. 20er-Jahre-
Style, Gangster-Hochzeit – einfach Hammer. Da finden sich unendlich viele Ideen.

Gestaltet eure Einladungen als „Wanted“ oder als Zeitungsannonce, dekoriert einen alten Koffer als „Briefkasten“ für Grußkarten.

Und als Accessoire für die Dame eine Federboa.

Nunja, vielleicht nehmt ihr nicht gerade Handschellen statt Ringe, aber Bonnie and Clyde bieten euch echt eine Menge anderer Ideen!

Minnesang, Gaukler und Jongleure… traditionelle Gewänder und eine Burg als Location. Das ist eine Hochzeit im Mittelalterstyle.

 

Zarte Elfenkleider mit Brokat besetzt und Gürtel mit Halter fürs Trinkhorn sind ebenso ein Musthave.

Ihr seht: auch germanisch kann man feiern. So eine Mittelalterhochzeit ist eben ein richtiges Spectaculum.

Perfekt ist es, wenn ihr diese Art des Feierns in den Sommer legt – denn dann könnt ihr eure Ritterspiele und das traditionelle Spalierstehen im Freien veranstalten.
Und vielleicht sogar einen kleinen Mittelaltermarkt mit diversen Stationen aufbauen, an denen sich eure Gäste kurzweilig unterhalten können. Da kommen dann u.a. der Akrobat und der Sänger zum Einsatz.

Einer nennt es Liebhaberei, ein anderer Passion… ich nenne es Hobby.

 

Ihr verbringt auch eure Freizeit meist zusammen? Besser geht`s bald nicht 🙂 Dann gestaltet doch eure Hochzeit nach eurem gemeinsamen Hobby!

Ihr lebt quasi aus dem Koffer, weil ihr ständig reist? Safari, Städtetouren, oder Urwaldtrips?

Super! Kleine Weltkugeln als Deko auf den Tischen und benennt doch eure Tische nach Ländern, die ihr schon bereist habt.

In eurer Beziehung „lebt der Sport?“ Euer Equipment in Miniaturausgabe als Deko auf den Tischen, die Farben eures Clubs im Blumenschmuck, eure Vereinshymne als Eröffnungstanz – Es müssen ja nicht gleich alle im Sportdress erscheinen…

Jetzt habe ich durchgezählt und finde eigentlich mehr als 9 Ideen, wie ihr eure Hochzeit
„mottorisieren“ (gibts das Wort? spätestens ab jetzt) könnt.

Habt ihr schon einen Favoriten? Das ist sehr schön! Regelmäßig stelle ich euch nun ein Motto in der Tiefe vor. Nicht nur angerissen, sondern ans Eingemachte:

Wo ihr z.B. Papeterie, Blumenschmuck oder Leihartikel dafür bekommen könnt. Wo es ausgefallene Gadgets gibt; wer Spezialanfertigungen macht – einfach alles, was sich finden läßt.

UND NATÜRLICH: DIY-Tipps, Downloads, Freebies, Anleitungen…

So, und jetzt fehlt euch ein Thema? EUER Motto war nicht dabei? Macht ja nichts! Kann man ja nachholen.

Schreibt mir einfach einen Kommentar oder eine Email. Dann nehme ich auch dies natürlich zeitnah mit auf!

Monatlich den Newsletter erhalten? Zusammenfassung der Tutorials, Tipps, Tricks, Freebies, Neuheiten... Dann trage dich doch für den Newsletter ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.